Finanzierung unserer Krankenhäuser

Die duale Krankenhausfinanzierung wurde 1972 in Deutschland eingeführt; Grundlage dafür ist das Krankenhausfinanzierungsgesetz (KHG).

Dual bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die - Bundesländer die Investitionskosten (Neu-, Umbau-, Erweiterungsbauten und auch die Aufwendungen für die Beschaffung und die Unterhaltung der Anlagegüter, wie z.B. medizintechnische Geräte, Betten und weitere Einrichtungsgegenstände) aus Steuermitteln finanzieren und - Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) und Private Krankenversicherung (PKV) die Betriebskosten der Krankenhäuser, also alle Kosten, die für die Behandlung der Patienten entstehen, über die gezahlten Vergütungen (Pflegesätze) finanzieren. Die Sicherstellung einer flächendeckenden qualitativ hochwertigen und bedarfsgerechten Krankenhausversorgung obliegt den einzelnen Bundesländern. Im letzten Jahr stellten die Bundesländer den Krankenhäusern ca. 3 Milliarden Euro an Investitionsmitteln zur Verfügung. Schätzungen aus Wissenschaft und Praxis gehen von einem jährlichen Investitionsbedarf von ca. 5 bis 6,6 Milliarden Euro aus. Es ist ein schon über Jahre anhaltender Trend, dass die Bundesländer sich immer weiter aus der Krankenhausfinanzierung und damit aus ihrer Verantwortung zurückziehen. Experten gehen von einem über die Jahre angehäuften Investitionsstau von insgesamt 30 Milliarden Euro aus. Die Krankenhäuser haben mittlerweile Ausweichstrategien entwickelt. Schon über viele Jahre wird versucht und in geringem Maß auch erreicht, die von den Ländern vorenthaltenen Finanzmittel über die Pflegesätze „zu generieren“. In der Folge werden die den Ländern obliegenden Investitionen von den Versicherten getragen. Eine Entwicklung, die nicht gutgeheißen werden kann.
Klaus Spörkel, Schwarzenbek

Über uns

  • Was wir sind

    Wir sind eine Versichertengemeinschaft, die sich in der Selbstverwaltung der Gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung engagiert. Es ist unsere Aufgabe, für deren Erhalt zu sorgen und weiterlesen
  • Selbstverwaltung? Was ist das?

    Was kann sie, was darf sie, wozu braucht man sie? Sie unterstützt eine sinnvolle Weiterentwicklung des Leistungsangebots der Gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung. Sie kontrolliert die weiterlesen
  • Was wir wollen

    Wir wollen die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der Versicherten in der Gesetzlichen Krankenversicherung erhalten, weiterentwickeln und Leistungsangebote durch sinnvolle Maßnahmen individuell ergänzen. Wir wollen die weiterlesen
  • Was wir tun

    Die DAK-VRV im Verwaltungsrat der DAK-Gesundheit Die DAK-VRV ist im Verwaltungsrat die zweitstärkste Fraktion und ist dort und in den Ausschüssen mit folgenden Personen vertreten: weiterlesen
  • 1